Ev.-luth. Kindergarten und Kinderhort Matthias-Claudius, Höchstadt a.d. Aisch

 

Es ist uns ein besonderes Anliegen, unsere Kindergartenarbeit transparent zu gestalten.
Dabei nutzen wir folgende Möglichkeiten:

  • Internet
  • Aushänge und Infos
  • Dokumentation der Arbeit der einzelnen Gruppen an den jeweiligen Pinwänden
  • Allgemeine Infos und aktuelle Termine an den Pinwänden im Eingangsbereich
  • Auslegen von Infobroschüren
  • Elternbriefe
  • Elternsprechstunden, Elternabende

Angebote vor Aufnahme des Kindes

  • Persönliches Anmeldegespräch im Kindergarten
  • Kennenlern-Nachmittag für neue Kinder und Eltern
  • Schnuppertage in der künftigen Gruppe des Kindes

Miteinander reden – miteinander Konflikte lösen

  • Tür- und Angelgespräche
  • Einzelgespräche nach Terminvereinbarung
  • Beratungsgespräche (eventuell unter Einbeziehung von Fachdiensten)
  • Vermittlung von Hilfsangeboten
  • Elternumfragen „Wünsche und Erwartungen“
  • Öffentliche Elternbeiratssitzungen

Mitwirkungsmöglichkeiten

Das positive Zusammenwirken von Eltern und Erzieherinnen ist für eine Tageseinrichtung ein großer Gewinn.
Konstruktive Zusammenarbeit bereichert und unterstützt alle Beteiligten- vor allem die Kinder. Wenn Eltern und Erzieherinnen am gleichen Strang ziehen, wenn sie ihre Erziehungsziele aufeinander abstimmen, wenn sie sich gegenseitig informieren und unterstützen- kurz gesagt, wenn sie partnerschaftlich miteinander umgehen, so fördert dies auch nachhaltig die Entwicklung des Kindes. Dieser partnerschaftliche Umgang zwischen dem Team und den Eltern spiegelt sich in einer Fülle von gemeinsamen Aktionen und Projekten:

  • Schultütenbasteln
  • Gottesdienste
  • Sommerfest
  • Familienwanderungen und -ausflüge
  • Putzaktionen
  • Gartenaktionen
  • Eltern – Kind – Zelten
  • Gemeindefest
  • Kindergottesdienste im Kindergarten
  • Aktionen, wie Turnraum bemalen, Entspannungsraum einrichten...
  • Mitwirkung der Eltern bei Gruppenaktivitäten
  • Kindergartenprojekte unter Einbeziehung der Eltern

Elternbeirat

Die Eltern wählen Elternvertreter, die dann den Kindergartenbeirat bilden. Der Elternbeirat ist ehrenamtlich beratend tätig. Er kann Impulse und Anregungen geben, Empfehlungen und Vorschläge einbringen. Er hat aber kein Entscheidungsrecht. Grundsätzlich soll er das Miteinander und die Kooperation zwischen Trägern, den Mitarbeiterinnen des Kindergartens und den Eltern fördern. Der Elternbeirat wird immer für ein Jahr zu Beginn des Kindergartenjahres gewählt. Die Wahl ist in Abschnitt 1 der Verordnung über die Bildung und den Geschäftsgang der Kindergartenbeiräte geregelt. Am Ende des Kindergartenjahres gibt der Beirat einen Bericht über seine Tätigkeit (Rechenschaftsbericht) ab. Gewählt werden für je angefangene 20 Kinder ein Elternvertreter und sein Stellvertreter. Der Elternbeirat trifft sich mit dem Kindergartenteam ca. alle zwei Monate um sich auszutauschen und Projekte vorzubereiten. Neben seiner Beiratstätigkeit beteiligt sich der Elternbeirat aktiv an den vielfältigen Projekten des Kindergartens.